Keine Artikel in deiner Merkliste
Bei uns auf der Seite findest du
Produktanregungen & Materiallisten, die du im
OBI Online Shop oder OBI Markt kaufen kannst.

So unterschiedlich kann Grau sein

Kreative Ideen für Zuhause
Grau ist nicht gleich Grau, sondern manchmal eben auch Greige, Anthrazit oder Taubenblau. Je nach Nuance wirkt Grau an der Wand kühl, zurückhaltend oder warm und intensiv. Je dunkler, desto stärker bringt es zudem andere Farben im Raum zum Strahlen. Die Farbe Grau als Wandfarbe ist nicht nur edel, sondern auch wahnsinnig vielfältig und bietet eine tolle Leinwand für all deine Einrichtungsideen, weil sie sich prima zurückhalten kann und je nach Ton andere Farben deiner übrigen Einrichtung leuchten lässt. Wir zeigen dir, welcher Grauton in dein Zuhause passt.
  • Warm oder kalt?

    Grautöne mit einem bläulichen Unterton wirken kühl und modern, während solche mit einem rötlichen Unterton Wärme und Gemütlichkeit ausstrahlen. Beim Nebeneinanderhalten von Farbkarten wirst du schnell feststellen, dass winzige Nuancen bereits einen großen Unterschied machen können.

  • Ob ein warmes oder kaltes Grau besser passt, richtet sich nach der Farbe des Bodenbelags, dem Tageslicht im Raum und den Farben der übrigen Einrichtung. Ein kaltes Grau passt zu Möbeln mit ebenfalls kaltem Unterton, kann in Räumen mit wenig Tageslicht aber ungemütlich wirken. Ideal für ein helles, kaltes Grau sind helle, lichtdurchflutete Räume. Der Boden sollte nicht gelbstichig sein, das wirkt sonst unharmonisch. Besser ist ein gräulicher Holz- oder Betonboden.

  • Warme Grautöne mit einem hohen Rotanteil passen zu Einrichtungen mit ebenfalls warmem Unterton. Je dunkler das Grau, desto schöner wirkt es in Räumen, die wenig Tageslicht haben. Hier ist es ohnehin düster. Das dunkle Grau bringt eine extravagante, schicke Note in solche Zimmer. Warme Grautöne passen meistens auch gut zu gelbstichigen Böden.

  • Hell oder dunkel?

    Nicht nur mit der Temperatur, sondern auch mit der Kräftigkeit eines Farbtons kannst du das Raumgefühl maßgeblich beeinflussen. Helle Grautöne öffnen den Raum und lassen ihn luftig wirken. Sie sind eine gute Wahl, wenn du ein komplettes Zimmer streichen möchtest und nicht allzu viele Quadratmeter oder eine eher niedrige Decke hast.

  • Bei Akzentwänden kannst du hingegen in die Vollen gehen. Bestens geeignet sind Nischen. Streichst du sie richtig dunkel, treten sie geheimnisvoll zurück. Ganz Mutige trauen sich an ein übliches No-Go in der Innenausstattung und machen sich mit einem dunklen, fast schwarzen Grau über die Decke her. Aber Achtung: Diese Variante klappt wirklich nur, wenn du einen sehr großen Raum mit ausgesprochen hohen Decken auf diese Weise streichst und wenn du einen Abstand zu den Kanten einhältst.

  • Die Kombi macht‘s!

    In den meisten Fällen sorgt eine graue Wand dafür, dass alle Gegenstände im Raum optisch hervorgehoben werden und Farben leuchten. Besonders knallige Effekte erzielst du, indem du einen dunklen Anthrazit-Ton mit kräftigen Farben wie Gelb oder Orange, die sich in deiner Einrichtung wiederfinden, kombinierst.

  • Magst du es lieber harmonisch oder liebst du Ton-in-Ton? Mit Grau ist auch dies möglich. Achte dabei auf unterschiedliche Oberflächenstrukturen, um Dynamik ins Spiel zu bringen. Wer den Skandi-Look liebt, kombiniert viel Weiß und helles Holz zu einem soften Hellgrau. Retrofans hingegen kombinieren ihre Erbstücke und Grünpflanzen vor einer Akzentwand in sattem Dunkelgrau.

  • Greige

    Noch nie davon gehört? Dann wird es aber langsam Zeit! Denn Greige ist die Trendfarbe schlechthin – und das nicht ohne Grund. Ob als Wandfarbe, als Bezug für Sofas und Sessel oder in Form eines großen, gemütlichen Teppichs – das tolle an Greige ist, dass du die Farbe mit allen Einrichtungsstilen kombinieren und perfekt in Farbkonzepte aller Art einfügen kannst.

  • Greige hat einen moderneren Charme und verbindet die schicken und zeitlosen Eigenschaften der unterschiedlichen Grau-Nuancen mit dem warmen, natürlichen Flair von Beige. Er ist ein perfekter Gegenpol zu knalligen, dunklen Farben und verleiht deinem Zuhause ein edles, freundliches Ambiente. Ob farbenfrohe Kontraste oder die schlichtere Ton-in-Ton Variante: Am Ende sorgt das Einrichten mit Greige als Grundfarbe sowieso eher für einen lässig-coolen und gemütlichen Stil, der genau das ausstrahlt, was ein Zuhause ausstrahlen soll: Geborgenheit.

  • Aufgrund der neutralen Wirkung ist die Farbe hervorragend für den Einsatz auf großen Flächen geeignet.
    Je nach Lichteinfall und Lichtfarbe hat Greige nämlich zwei Gesichter: Bei der Nutzung von hellem, kühlen Licht, das man meist beim Arbeiten am Schreibtisch oder in der Küche nutzt, kommt der graue Farbanteil zum Vorschein, der mit seiner kühlen Wirkung deine Konzentrationsfähigkeit steigert. Sobald du das helle Deckenlicht oder die Schreibtischlampe ausschaltest und dein Zuhause stattdessen mit warmem, indirektem Licht oder Kerzenschein erfüllst, übernimmt Beige wieder die Führung und sorgt für eine gemütliche, kuschelige Atmosphäre.

Nach Oben